Einsamkeit - die schmerzliche Sehnsucht nach der Lebendigkeit des Lebens

Einsamkeit wird unterschiedlich empfunden und kennt Gefühle wie Hilflosigkeit, Angst und Verzweiflung, aber auch den Wunsch nach Hoffnung. Einsamkeit überfällt Dich nicht von heute auf morgen. Sie breitet sich still in Deiner Seele aus, bis sie Dein Leben tagtäglich begleitet.

Gehören Alleinsein und Einsamkeit zusammen?

Alleinsein und Einsamkeit sind für die meisten Menschen gleichbedeutend. Sie fühlen sich allein auf sich gestellt und somit einsam und verlassen. Sachlich gesehen, sind es zwei unterschiedliche Problematiken.

Einsamkeit ist eine Mischung aus Gefühlen und bringt Dein inneres Befinden zum Ausdruck. Du fühlst Dich isoliert, auch wenn Du nicht allein bist. Außenstehende erkennen Deine schmerzhaften Empfindungen nicht oder nur schwer und zeigen meist wenig Mitgefühl.

Alleinsein ist ein Zustand. Du kannst beispielsweise allein spazieren gehen, einen Film sehen, ein Hobby betreiben oder aus Überzeugung ein Singledasein führen, ohne Dich einsam zu fühlen. Dass Du allein bist, ist für jedermann ersichtlich.

Besorgnis erregend ist Alleinsein nur, wenn Du keinerlei Sinn mehr darin siehst, andere Menschen zu treffen, und Dich vom Leben ausschließt. Dann wird Alleinsein zwangsläufig zu Einsamkeit.

Die Formen und Ursachen von Einsamkeit

Die Psychologie unterscheidet Einsamkeit in zwei Ausprägungen:

  • Die soziale Einsamkeit. Bei ihr liegen die Ursachen in einem Mangel an Beziehungen. Freundschaften entstehen kaum, Kollegen und Nachbarn bleiben Fremde. Menschen, die an sozialer Einsamkeit leiden, fällt es extrem schwer, ihre negativen Gefühle zu überwinden, um Bekanntschaften zu schließen. Kommen Situationen wie etwa ein Wohnortswechsel oder der Verlust der Arbeitsstelle hinzu, distanzieren sie sich gänzlich und führen gewissermaßen ein Einsiedlerleben.
  • Die emotionale Einsamkeit. Sie ist die Folge eines Schicksalsschlages, der das bisher vertraute Leben aus der Bahn wirft. Wenn eine Beziehung oder gar langjährige Ehe zerbricht oder ein geliebtes Familienmitglied verstirbt, reißt eine enge, emotionale Verbindung. Harmonie und Liebe werden von Fassungslosigkeit, Betroffenheit, Trauer und am Ende von Einsamkeit besiegt.

Einsamkeitsgefühle und die Angst vor innerer Leere und Verlassenheit

Du fühlst Dich allein und verlassen und sehnst Dich nach einem Vertrauten, einem Partner an Deiner Seite. Doch die Einsamkeit manipuliert Dein Selbstwertgefühl und die Angst vor Unzulänglichkeit oder Enttäuschung ist stärker. Du ziehst Dich zurück und leidest still an Verzweiflung und Resignation. Du gehörst nicht mehr zu dieser Welt, Du bist entbehrlich. Du bist es nicht wert geliebt zu werden und das Schlimmste, Du trägst die Schuld daran.

Solche Einsamkeitsgefühle täglich ertragen zu müssen, können zu schweren Depressionen führen. Denn Einsamkeit macht krank!

Kannst Du Deine Einsamkeit überwinden?

Ja. Die Lösung liegt allerdings nicht vordergründig in der Suche nach einem Lebenspartner. So lange Du Dein Selbstbewusstsein nicht zurückgewonnen hast, bedeutet eine neue Liebe zwar Balsam für die Seele, macht Dich jedoch von Zuspruch und Anteilnahme des Partners abhängig, was zu Verlustängsten führt. Eine solche Beziehung ist im Lebensalltag bereits bei kleinen Konflikten meist zum Scheitern verurteilt. Denn ihr fehlt das tragende Fundament. Ein Grundstein aus Selbstbestimmtheit, Vertrauen, beidseitiger Achtung sowie gegenseitigem Rückhalt.

Um Deine Einsamkeit zu überwinden, lerne den Umgang mit dem Alleinsein - lerne mit Dir zu leben. Vertreibe Selbstzweifel und bekämpfe die Furcht vor gesellschaftlichen Kontakten. Wenn Dir das gelingt, erlangst Du Deine Persönlichkeit sowie Dein Selbstbewusstsein wieder und einer Partnerwahl steht nichts im Wege.

Tipps zur Überwindung von Einsamkeit

  1. Übe das Alleinsein, um weniger Einsam zu sein

    Richte die Aufmerksamkeit auf Dich und sei bewusst allein. Verbanne quälende Vorwürfe gegen Dich selbst. Verzeihe Dir, sei liebevoll und fürsorglich zu Dir. Lerne das Leben - Dein Leben zu schätzen.

  2. Beherrsche Deine Gedanken

    Verliere Dich nicht in Einsamkeit. Verbanne negative Gedanken, sei Herr Deiner Gefühle. Denke lebensbejahend und zukunftsorientiert. Das Zauberwort heißt Optimismus, aus ihm wächst Lebensmut.

  3. Die Wohnung als sicherer Hafen

    Psychologen behaupten, die eigenen vier Wände seien der Spiegel Deiner Seele.
    Sich selbst zu mögen, kann manchmal schwer sein. Umso unentbehrlicher ist Geborgenheit. Die findest Du in einer Wohnung, die Du nach Deinen Vorstellungen und Bedürfnissen einrichtest.

  4. Erinnere Dich an Freunde und Bekannte

    Kontaktiere Menschen aus Deinem früheren, glücklichen Leben. Suche das Gespräch mit Arbeitskollegen oder Nachbarn. Erweitere Deinen Bekanntenkreis, es ist der beste Weg, Freundschaften zu knüpfen.

  5. Gehe Interessen nach und finde ein Hobby

    Auch wenn Du Dich zu Hause am wohlsten fühlst, es ist Zeit, "fremden Boden" zu betreten. Jeder Mensch kann sich motivieren, Du ebenfalls! Ist es die Kunst, die Dich interessiert? Besuche einen Zeichenkurs, singe in einem Chor oder gehe zu Buchlesungen. Siehst Du im Sport Deine Erfüllung, wirst Du mit Sicherheit eine Sportgruppe finden, die Dich gerne in ihrem Team begrüßt. Aber auch Tanz-, Koch oder Sprachkurse helfen gegen Alleinsein und Einsamkeit.

  6. Keine überhöhten Erwartungen

    Hast Du den Entschluss gefasst, endlich wieder am gemeinschaftlichen Leben teilzunehmen, setze Dich nicht unter Erfolgsdruck. Was zählt, ist die Überwindung, Dein Dasein zu verändern. Das kostet viel Mut und innerliche Kraft.

Es geht nicht darum, täglich Freundschaften aufzubauen. Dein Ziel ist es, offen und ohne Scham auf Menschen zuzugehen und das Gespräch zu suchen. Das ist keinesfalls einfach. Doch wer nicht wagt, der nicht gewinnt oder anders gesagt, Übung macht den Meister. Vergiss dabei nie, Dir den Mut zu jedem Schritt in Dein neues Leben anzuerkennen!

“Kummer lässt sich allein tragen. Für das Glück sind zwei Menschen erforderlich“. Elbert Hubbard

Weder Alleinsein noch Einsamkeit wirst Du in Deinem Leben völlig vermeiden können. Es treten Lebensphasen ein, in denen Du Dich allein und einsam fühlst. Das beste Beispiel ist eine verlorene Liebe.

Um Trauer und Enttäuschung zu überwinden, braucht es Zeit. Zeit, die von schmerzvollen Erinnerungen, Unsicherheit und Zukunftsängsten ausgefüllt ist. Das Wichtigste ist, zu Dir selbst zu finden und die Chance auf einen neuen Anfang, eine neue Liebe, nicht zu verpassen. Nur Du bist für Dein Leben verantwortlich und nur Du wirst es wissen, wann Du für eine Beziehung bereit bist.

Dann möchten wir von fernliebe.eu Dich auf der Suche nach Deiner zukünftigen Lebenspartnerin gerne und seriös unterstützen. Viele russische oder ukrainische Damen sind ebenso allein wie Du. Verliebe Dich in die eine, für Dich ganz besondere Frau und werdet gemeinsam in Liebe und Vertrautheit glücklich. Erlebte Liebe kennt keine Einsamkeit.

Denn:
„Es gibt nichts Schöneres, als geliebt zu werden, geliebt um seiner selbst willen oder vielmehr trotz seiner selbst“. Victor Hugo