Eine Russin in Deutschland heiraten

Hast Du Deine russische Traumfrau online kennengelernt, stellt sich früher oder später die Frage:
Wie können wir dauerhaft zusammenleben?

Wenn Ihr Eure Zukunft zusammen verbringen möchtet, ist eine Eheschließung der sinnvollste Weg. Die Heirat mit einer Russin könnte in Deutschland (Deinem Heimatland), in Russland (dem Heimatland der Dame) oder in einem Drittstaat wie beispielsweise Dänemark erfolgen. Hier beschreiben wir den Ablauf der Eheschließung in Deutschland.

Heirat in Deutschland

Ablauf der Eheschließung in Deutschland

Um eine russische Frau in Deutschland zu heiraten, sind einige Behördengänge notwendig. Dort erhaltet Ihr jeweils genaue Informationen, welche Unterlagen Ihr bereitstellen müsst.

  1. Gang zum örtlichen Standesamt

    In Deinem örtlichen Standesamt erfährst Du, welche Unterlagen für die Eheschließung mit der russischen Frau erforderlich sind. Du erhältst eine vollständige Liste mit Unterlagen, die bei dem Standesamt einzureichen sind. Normalerweise nehmt Ihr zusammen die Anmeldung für die Eheschließung vor. Falls sich Deine Partnerin noch in Russland befindet, benötigst Du eine Beitrittserklärung. Dies ist eine Art Vollmacht von ihr. Mehr Informationen hierzu erhältst Du bei Deinem Standesamt.

  2. Erforderliche Unterlagen sammeln und Heirat anmelden

    Welche Unterlagen tatsächlich erforderlich sind, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Hat einer von Euch bereits Kinder aus vorherigen Partnerschaften? Wurdest Du oder sie bereits geschieden? Ist sie in dem Land geboren, dessen Staatsangehörigkeit sie hat? Hier ist eine Auswahl von Dokumenten, welche von Euch verlangt werden könnten:

    • Beitrittserklärung (Vollmacht der Dame) falls sie bei der Anmeldung nicht vor Ort ist.
    • Reisepass der Dame.
    • Geburtsurkunden.
    • Ehefähigkeitszeugnis der Dame.
    • und weitere...

    Sämtliche russische Dokumente müssen ins Deutsche übersetzt und mit einem Apostille versehen werden. Dies kann ein staatlich anerkannter Übersetzer vornehmen.

    Sobald alle Unterlagen vollständig eingereicht und geprüft wurden, erhaltet Ihr „grünes Licht“ vom Standesamt und könnt das Visum für die Eheschließung beantragen.

  3. Visum zur Eheschließung beantragen

    • Gang zur Ausländerbehörde
      Hierzu meldest Du Dich bei Deiner örtlichen Ausländerbehörde. Ihr erhaltet erneut eine Liste von Dokumenten die Ihr sammeln und einreichen müsst. Hier geht es alleine um die Verpflichtungserklärung, welche Deine zukünftige Frau bei der deutschen diplomatischen Vertretung in Russland vorlegen muss. Die Verpflichtungserklärung gibt Auskunft darüber, dass Du in der Lage bist, für den Lebensunterhalt der Dame zu sorgen.

    • Visumantrag bei der deutschen diplomatischen Vertretung in Russland (Botschaft / Konsulat)
      Um das Visum für die Eheschließung zu eröffnen, muss sich Deine zukünftige Frau an die deutsche diplomatische Vertretung in Russland wenden. Dort erhält sie eine Liste mit Dokumenten, die sie für den Visumantrag vorlegen muss. Unter anderem wird die Verpflichtungserklärung und der Nachweis über ausreichende Deutschkenntnisse (Zertifikat über Deutschkenntnisse A1) verlangt.

  4. Standesamtliche Heirat

    Für eine rechtskräftige Ehe, ist die standesamtliche Trauung unerlässlich. Ob Ihr auch kirchlich heiraten möchtet, bleibt Euch überlassen.

    Ehepaar

  5. Dauerhaftes Visum beantragen und zusammenleben

    Nachdem Du Deine russische Traumfrau in Deutschland geheiratet hast, steht dem dauerhaften Zusammenleben nichts mehr im Wege. Jedoch sind noch einige Behördengänge notwendig.

    Beim Einwohnermeldeamt erhaltet Ihr die dauerhafte Anmeldebestätigung. Ihr könnt eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung bei der örtlichen Ausländerbehörde beantragen. Mit der Aufenthaltserlaubnis erhält Deine Ehefrau auch die Arbeitserlaubnis.