Glückliches Paar: Irina und Ralf (September 2017)

Paar Irena und Ralf

Wir haben uns über fernliebe kennengelernt. Nachdem wir gegenseitig unsere Profile geliked haben, war es sogar Irina, die mich zuerst angeschrieben hat. Sie meinte später, dass ihr mein Profil so gefallen hat, dass -- Zitat: „she couldn’t let pass me by“ :)

Zuerst haben wir uns mehrmals täglich Nachrichten über eure Website geschrieben. Als sich dann schnell herausgestellt hat, dass wir sehr viele Gemeinsamkeiten haben (Humor, Hobbys, Bücher-, Film- und Musikgeschmack) wechselten wir zur Email und zu Skype. Nach ca. 1 Monat haben wir dann nur noch über Viber gechattet oder geskyped.

Nach ungefähr eineinhalb Monaten wurde mir klar, dass mehr daraus werden könnte. Wir haben nicht nur gleiche Interessen, sondern auch gleiche Einstellungen was das Leben und Beziehungen betrifft. Und spätestens als sie mir ein Video von sich geschickt hatte, war es um mich geschehen :) Für uns beide war von Anfang an klar, dass wenn es passen sollte, bald ein Treffen folgen muss, um sich auch persönlich kennenzulernen.

Meine Reise war sehr schön und es hat sich bestätigt, was sich zuvor schon angedeutet hat. Es haben sich zwei Seelenverwandte gesucht und gefunden. Wir sind beide sehr glücklich, leiden momentan aber auch sehr unter der Trennung. Ich hatte dieses Jahr noch 10 Tage Urlaub und war vom 15.9. bis 28.9. bei ihr in Tolyatti. Bis auf eine chaotische Anreise (hätte fast den Flieger in Frankfurt und später auch in Moskau verpasst) war es sehr schön. Sie hat mich am Flughafen in Samara abgeholt und schon da war es eine sehr herzliche und liebevolle Begrüssung. Wir waren zwar beide die nächsten Tage noch unsicher und vorsichtig, aber letztendlich haben sich die Gefühle, die davor schon füreinander da waren, schnell bestätigt.

Die Kommunikation erfolgte und erfolgt hauptsächlich in Englisch, ein wenig Russisch und mit „Google-Translate“ :)
Wir beide können zwar Englisch, aber nicht perfekt. Und da ich in der DDR aufgewachsen bin, hatte ich 5 Jahre Russisch in der Schule. Da ist zwar nicht mehr viel übrig, aber als ich wusste, dass ich sie besuchen würde, habe ich wieder angefangen, meine Kenntnisse aufzufrischen und bin immer noch dabei.

Ich werde im Januar wieder 2 Wochen bei ihr sein, im Sommer wird sie mich dann für 3 Wochen besuchen und im Herbst bin ich dann nochmal bei ihr. Und danach sehen wir weiter. Wir wollen beide nichts überstürzen und uns die Zeit lassen, die es braucht, den nächsten großen Schritt zu verwirklichen.

— Vielleicht hast Du noch ein paar Worte für andere, die jetzt noch auf der Suche nach ihrem Glück sind?

Nicht unter Druck setzen, nichts erwarten und für alles offen sein, keine Angst vor Sprachbarrieren haben, wenn es passt, versteht man sich auch ohne Worte :)

Ralf, Deutschland

Dieser Bericht wurde anhand des E-Mail-Verkehrs zwischen Ralf und unserer Mitarbeiterin verfasst und mit Erlaubnis von dem Paar veröffentlicht.

Link zu dem Bericht in russischer Sprache: „Ирина и Ральф“.