Glückliches Paar: Lyudmila und Robert (Februar 2017)

Glückliches Paar Lyudmila und Robert

„Guten Abend! Ich sende Ihnen ein Bild, auf dem ich mit Robert zu sehen bin! Nun haben wir uns getroffen. Für unser Kennenlernen ist Robert nach Sankt Petersburg gekommen. Wir hatten eine unvergessliche Zeit miteinander ... Danke Ihnen! Wir sind glücklich, dass wir uns auf Ihrer Parnterbörse kennengelernt haben.“ Lyudmila

„Internet Dating: Für viele ist dies vielleicht ein seltsamer Weg um die große Liebe zu finden. Aber wenn Du Selbstvertrauen hast und vertraust dem, was Du siehst und liest, kann das ein guter Weg sein Deine große Liebe zu finden. Was mich angeht, ich habe sie gefunden. Eigentlich hat sie mich gefunden. Und ich bin darüber hinaus glücklich und ich stimme damit zu, dass es möglich ist die Richtige zu finden. Internet-Dating ist nicht nur etwas virtuelles, für mich ist es wahr geworden.“ Robert

Lyudmila aus Sankt Petersburg (Russland) und Robert aus Österreich haben sich auf fernliebe im Januar 2017 kennengelernt. Robert hat uns mitgeteilt, dass Lyudmila ihn zuerst angeschrieben hat und sie „fleißig auf seine Antwort gewartet hat“. Ihre Kommunikation hat sich innerhalb von 3 Wochen so entwickelt, dass Robert am Ende Februar nach Sankt Petersburg geflogen ist. Robert fügt hinzu, dass der geringe Altersunterschied ein wichtiger Punkt für ihn sei:
„da schaut man anders auf die Welt und die Probleme und hat viel gemein“.

Robert hat Lyudmila in Sankt Petersburg 5 Tage lang besucht. Sie waren die ganze Zeit zusammen:

„Von Anfang an hatten wir das Gefühl, dass wir uns schon seit Jahren kennen würden. Wirklich super. Wir sind beide schon etwas älter und wir beide haben viel erlebt. Deswegen läuft der Kontakt einfach, leicht und mit viel Liebe. Wir sind 5 tage durch Sankt Petersburg gewandert und haben viel gesehen. Lyudmila musste zwischendurch noch einen Tag arbeiten, und dann hab ich selbst die Stadt entdeckt. Und am nächsten Tag war sie wieder bei mir.“

Habt Ihr Euch schon Gedanken gemacht, wie es mit Eurer Fernbeziehung weitergehen wird?

„Seriöse Pläne haben wir. Unsere Fernbeziehung ist eigentlich nicht fern, wir haben Viber, und schreiben miteinander den ganzen Tag. Sie arbeitet, ich arbeite, aber via Viber kann man super Kontakt haben“.

Möchte Lyudmila Dich in Österreich besuchen?

„Ja, sie organisiert nun ihren neuen Reisepass, und dann beantragt sie ein Finisches-1-Jahres-Schengen-Visa. Das geht recht leicht... Und wenn das Visa da ist, wird sie oft Österreich besuchen. Ein Sommerurlaub ist schon in Planung.“

Wie verständigt Ihr Euch?

„Ich hab den Vorteil, dass ich Russisch verstehe, ich hab ja 8 Jahre auf der Krim gelebt und gearbeitet. Obwohl ich manchmal Lyudmila nicht ganz verstehe oder ich mich in Russisch falsch äußere, geht das bei uns immer ganz komisch und mit viel Humor. Und wenn wir uns überhaupt nicht verstehen, dann sind Hände und Füße immer noch da. Aber im Allgemeinen gibt es keine Probleme. Es ist, als ob wir uns aus einem vorherigen Leben kennen würden. Besser kann ich es nicht umschreiben:)))“

Zum Schluss möchte Robert noch einen Tipp für andere Paare geben.

„Für die vielen neue Paare ein Tipp. Man muss Geduld haben, und die russische Kultur und ihre Traditionen lernen. Dies ist wichtig. Die russische Kultur ist anders als die 24-Stunden-Kultur von Europa. Und einer russischen Frau muss man Zeit geben, viel mit ihr reden und viel erzählen. Und es ist sehr wichtig, immer zu sagen was man denkt. Niemals die Geschichte anders erzählen. Ehrlichkeit ist wichtig, da bekommt man an meisten Respekt. Übrigens, die russische Kultur ist ähnlich wie die ukrainische Kultur. Da gibt es keinen Unterschied.

Und deswegen ist zwischen mir und Lyudmila alles so gut. Ein Blick mit die Augen ist genug um einander zu verstehen.“

Wir freuen uns sehr auf Lyudmila und Robert und wünschen ihnen viel Glück auf ihren gemeinsamen Weg!

Dieser Bericht wurde anhand des E-Mail-Verkehrs zwischen Lyudmila, Robert und unserer Mitarbeiterin verfasst und mit Erlaubnis von Lyudmila und Robert veröffentlicht.
Lyudmilas Brief wurde ins Deutsche übersetzt.
Link zu dem Bericht in russische Sprache: "Людмила и Роберт"