Vorsichtsmaßnahmen beim Online-Kennenlernen

Wenn Du schon etwas länger unserem Blog folgst, ist Dir sicherlich aufgefallen, dass wir uns intensiv mit den Themen Online-Betrug und Romance-Scam beschäftigen.
Es ist leider Fakt, dass durch die starke Scam-Verbreitung zahlreiche Männer vom Online-Dating und dem Kennenlernen mit russischen Frauen abgeschreckt werden.

Glaub uns! Es gibt genug liebevolle und ehrliche Russinnen, die ihren Partner online suchen. Scammer und Betrüger können lediglich lästig sein, und für Dich keine Gefahr darstellen, wenn Du Dich an einfache Grundsätze hältst.
Aus diesem Grund sprechen wir immer wieder diese Themen an. In Russland sagt man: „Wurde man gewarnt – ist man bewaffnet“ / „Предупреждён — значит вооружён“.

Sei informiert und gestalte Deine Partnersuche zuversichtlich und sicher. Trete nicht mit verschlossenen Augen und verträumten Ansichten in ein Fettnäpfchen nach dem anderen.

Manchmal kann es jedoch schwer oder sogar unmöglich sein, selbst zu verstehen, ob man nicht in ein Katz-und-Maus-Spiel mit einem Scammer geraten ist. Vor allem, wenn die ersten Gefühle entstehen. Rationale Entscheidungen werden dann immer schwerer und schwerer.

Vorsichtsmaßnahmen

Hier halten wir ausgewählte Vorsichtsmaßnahmen gegen Scammer fest.

  1. Bereits zum Anfang der Kommunikation auf einer Dating-Seite, möchten Scammer das Kennenlernen schnellstmöglich per E-Mail fortsetzen. Dies könnte folgendermaßen aussehen:

    • Die Dame schreibt Dich zuerst an und sendet Dir ihre E-Mail-Adresse mit der Bitte, sich bei ihr zu melden.
    • Sie schreibt Dich zuerst an und fragt nach Deiner E-Mail-Adresse. Typische Inhalte dieser Nachricht sind: Ich bin auf diesem Portal noch nicht lange online / dieses Portal gefällt mir überhaupt nicht; Ich will nicht mehr lange hier bleiben, aber ich bin an Dir interessiert; Sende mir Deine E-Mail-Adresse und ich schreibe Dir bald.
    • Unabhängig davon, wer die Konversation begonnen hat, schreibt Dir die Dame, dass sie mehr über sich und weitere Fotos nur per E-Mail senden wird.

    Natürlich kann es manchmal bequemer sein per E-Mail zu kommunizieren, anstatt über die Singlebörse. Aber es ist auch gefährlicher. Es gibt nicht nur Romance-Scammer im herkömmlichen Sinne, sondern auch die Datensammler.
    Du hast Deine E-Mail-Adresse einer schönen Frau gegeben, die angeblich sehr an Dir interessiert sei, doch auf eine Antwort wartest Du vergeblich. Deine E-Mail-Adresse landet in eine Datenbank, die später möglicherweise für Werbung / Spam genutzt wird.

    Die ehrlichen russischen Damen sind auch etwas vorsichtig, wenn ein unbekannter Mann sie um ihre Kontaktdaten fragt. Sie möchten die Person zuerst unverbindlich über das Portal kennenlernen und dann entscheiden, ob man die Kontaktdaten austauschen sollte oder nicht.

    Du musst verstehen, dass sich das Kennenlernen nicht nur auf den Adressaustausch begrenzt. In den ersten Briefen erzählt man doch über sich selbst und möchte mehr über die andere Person erfahren. Scammer dagegen begrenzen sich auf einen schnellen Kontaktdatenaustausch. Für sie besteht die Gefahr, dass sie bereits nach wenigen Nachrichten auf dem Portal gesperrt werden. Also verlieren sie keine Zeit für das Kennenlernen!

    Lösung: Wenn Dich eine Frau bereits in den ersten Nachrichten nach einem E-Mail-Adressen-Austausch anspricht, frage sie doch einfach nach ihrer Telefon-Nummer oder Skype-Adresse. Schlage ihr vor, die Kommunikation über WhatsApp oder Skype fortzuführen.
    Scammer werden stets Ausreden finden, Telefonate und Video-Chats zu vermeiden.
    Möchte sie nicht sofort ihre Telefonnummer geben, was auch verständlich wäre, schlage ihr vor noch einige Zeit über das Portal zu schreiben. Wenn Ihr Euch besser kennengelernt habt, könnt Ihr die Adressen und Nummern auszutauschen.

  2. Sind die ersten Zweifel schon da? Erhältst Du schöne, lange (Liebes-)Briefe, aber Dich begleiten auch Zweifel an der Situation?

    Lösung: Gib die E-Mail-Adresse der Dame in „Google“ ein.
    Es gibt zahlreiche Seiten, die ihre Scam-Datenbank ständig erweitern und offen zur Verfügung stellen. Falls Einträge in Scam-Datenbanken vorhanden sind, brich den Kontakt mit der Person sofort ab.

  3. Begrenze den Kontakt zu den Frauen aus Osteuropa nicht auf den klassischen Briefwechsel. Hinter den schönen und vertrauenserweckenden Briefen kann nicht immer nur eine liebevolle Frau stehen, sondern eine unbekannte Person mit beliebigen Absichten!

    Lösung: Der Video-Chat per Skype und die Telefonate per WhatsApp und Viber sind kostenlos! Bevor Ihr Euch Gedanken und Pläne über das erste Treffen macht, müsst Ihr Euch unbedingt per Video-Chat gesehen haben.
    Hierfür gibt es heutzutage zahlreiche kostenlose Möglichkeiten!
    Scammer finden immer Ausreden, wenn es um einen persönlichen Kontakt geht. Ohne sich vorher gesehen zu haben, ist es unvernünftig über die Zukunft, bzw. das erste Treffen zu sprechen.

Weitere Infos zum Thema

Alles, was zum Thema Scam auf unserem Portal geschrieben wurde, findest Du hier:

- Artikelübersicht zu den Scam- / Betrug-Beiträgen
- Wie erkenne ich Scam und die betrügerischen Absichten einer Dame?
- Sicheres Kennenlernen kostet Geld; Wir erklären warum